10 Tipps für Ihre Zahnpflege: Wie Sie Ihre Zähne mit der richtigen Prophylaxe pflegen

Wie Sie Ihre Zähne mit der richtigen Prophylaxe pflegen

Zur richtigen Prophylaxe für Ihre Zähne gehört mehr, als nur täglich Zähne zu putzen. Viele vernachlässigen die angemessene Pflege ihrer Zähne und des Mundraums, ohne es zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, die Zähne optimal zu pflegen! Wir zeigen Ihnen, wie Sie durch gute Prophylaxe Zahnerkrankungen vorbeugen können.

Was ist Prophylaxe und warum ist sie so wichtig?

Prophylaxe, auch bekannt als zahnmedizinische Prävention, bezeichnet vorbeugende Maßnahmen, um Ihre Zähne langfristig zu schützen. Darunter fallen aber nicht nur die regelmäßigen Besuche bei Ihrem Zahnarzt, sondern auch die tägliche Reinigung Ihrer Zähne und viele weitere Maßnahmen, die sich ganz leicht in den Alltag integrieren lassen. Durch die Prophylaxe sollen Krankheiten wie Parodontitis und Karies vorgebeugt werden und die Zahngesundheit langfristig verbessert werden.

Unsere Tipps für Sie:

1. Reinigen Sie Ihre Zunge regelmäßig

Die Prophylaxe bezieht sich nicht nur auf Ihre Zähne. Auch Ihre Zunge bedarf einer gründlichen Reinigung. Mit einem Zungenschaber oder einer Zungenbürste erzielen Sie professionelle Ergebnisse. Übergangsweise hilft aber auch die Reinigung der Zunge mit Ihrer Zahnbürste. Die Reinigung der Zunge sollte bei jedem Zähneputzen vorgenommen werden, ob davor oder danach ist dabei nicht wichtig.

2. Reinigung der Zahnzwischenräume

In den Zahnzwischenräumen sammeln sich Essensreste besonders gerne und bieten somit eine gute Grundlage für Keime. Leider kommen klassische oder elektrische Zahnbürsten nicht an diese Stellen heran. Um die Reste aus den Zwischenräumen zu entfernen, können Sie – je nach Vorliebe – Zahnseide, eine Interdentalbürste oder Zahnhölzchen verwenden. Seien Sie allerdings vorsichtig bei der Anwendung, damit Sie nicht Ihr Zahnfleisch durch zu hohen Druck oder ähnliches verletzen.

3. Wechseln Sie regelmäßig Ihre Zahnbürste

Zur Prophylaxe gehört auch, nach ca. 3 Monaten Ihre alte Zahnbürste oder den Kopf der elektrischen Zahnbürste zu ersetzen. Der Grund dafür ist neben den Bakterien, die sich darin sammeln und auf den Zahn übertragen werden können, dass die Borsten der Zahnbürste abnutzen und somit keine gründliche Zahnreinigung mehr garantiert werden kann. Moderne Zahnbürsten nutzen inzwischen häufig sogenannte Indikatorbürsten – das Verblassen der Borstenfarben signalisiert, wann der Bürstenkopf ausgetauscht werden sollte.

4. Den Mund abends nach dem Putzen nicht ausspülen

Eine gute Zahnpasta besitzt verschiedene Inhaltsstoffe, die dafür sorgen, dass Ihre Zähne gereinigt und poliert, aber nicht beschädigt werden. Besonders hochdosierte Fluoridpräparate haben einen großen Benefit, denn Fluorid ist kariespropylaktisch und schützt Ihre Zähne vor Schäden durch Karies. Damit die Wirkstoffe der Zahnpasta bzw. von hochdosierten Fluoridpräparaten optimal wirken können, ist es gerade abends ratsam, nur den Schaum auszuspucken. Wer auf das Ausspülen nicht verzichten mag, sollte dennoch nur leicht nachspülen.

5. Sorgfältig kauen

Durch sorgfältiges Kauen der Lebensmittel wird die Speichelproduktion angeregt. Speichel remineralisiert den Zahnschmelz und stärkt Ihre Zähne nachhaltig. Ihre Zähne werden widerstandsfähiger gegenüber Karies und anderen äußeren Einflüssen. Doch Vorsicht: nicht alle Lebensmittel sollten so lange gekaut werden! Gerade saure Lebensmittel können den Zahnschmelz durch zu langes kauen angreifen.

6. Den Zahnschmelz schützen – Achtung vor Säure!

Säure, die durch beispielsweise Fruchtsäfte oder Obst aufgenommen wird, kann den Zahnschmelz aufweichen. Bei übermäßigem Konsum kann es dabei vorkommen, dass Ihr natürlicher pH-Wert in der Mundhöhle unter 5,5 fällt – dann sollten Sie dringend mit Ihrem Zahnarzt sprechen, dann dies kann zu Schäden an den Zähnen führen!

7. Gesunde Ernährung für Ihre Zähne

Die richtige und gesunde Ernährung ist die Basis für gesunde und strahlende Zähne. Dazu zählt aber nicht nur der Verzicht von säurehaltigen Lebensmitteln, wie Fruchtsäften, kohlensäurehaltigen oder alkoholischen Getränken oder dem übermäßigen Verzehr von Obst. Integrieren Sie Lebensmittel in Ihren Alltag, die Kalzium oder Fluorid enthalten.

Kalzium finden Sie in sämtlichen Milchprodukten, Fluorid hingegen in Fisch, schwarzem Tee, einigen Mineralwassern oder in Ihrer Zahnpasta. Das stärkt und schafft gesunde Zähne.

8. Kleine Pause nach dem Essen – erst nach 30 Minuten putzen!

Möchte man gesunde Zähne, sollte man nach dem Essen von besonders säurehaltigem Essen rund 30 Minuten warten, bevor man seine Zähne putzt. Der Zahnschmelz wird durch enthaltene Säuren im Essen aufgeweicht und Ihre Zähne sind dadurch nach dem Essen besonders empfindlich. Putzen Sie dann Ihre Zähne, so putzen Sie auch Teile des Zahnschmelzes weg, welcher nicht wiederherstellbar ist. Geben Sie dem Zahn also nach dem Genuss von Säften oder säurehaltigen Speisen 30 Minuten Zeit, bevor Sie putzen.

9. Zähne professionell reinigen lassen

Ein- bis zweimal im Jahr empfiehlt sich eine professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt. Es reduziert das Risiko auf Karies und Parodontitis. Besonders Patienten mit empfindlichem Zahnfleisch, Zahnspangen, Brücken oder Kronen sollten zweimal jährlich eine professionelle Zahnreinigung von Ihrem Zahnarzt durchführen lassen. Zusätzlich werden hier gegebenenfalls Schwachstellen aufgedeckt, die durch Ihren Zahnarzt schnellstmöglich behandelt werden können.

10. Regelmäßiger Zahnarztbesuch

Der wichtigste Tipp liegt vermutlich klar auf der Hand: Nur mit dem regelmäßigen Besuch bei Ihrem Zahnarzt können Sie wirklich sicher sein, dass die Prophylaxe optimal verläuft. So kann sichergestellt werden, dass weder Karies, noch Parodontitis oder andere Zahnerkrankungen vorliegen. Dafür lohnt es sich halbjährlich zum Zahnarzt zu gehen!

Übrigens: Wer regelmäßig zum Zahnarzt geht, wird belohnt!

Wer mindestens einmal im Jahr den Zahnarzt zur Prophylaxe aufsucht, bekommt für den Termin einen Stempel in sein Bonusheft. Mit einem lückenlosen Bonusheft haben Sie die Möglichkeit, eine finanzielle Unterstützung für Zahnersatz durch die gesetzlichen Krankenkassen in Anspruch zu nehmen. Bereits nach 5 Jahren können Sie die Vorteile des Bonushefts nutzen! Der Termin zur Kontrolle beim Zahnarzt lässt sich übrigens optimal mit der professionellen Zahnreinigung verbinden.Vereinbaren Sie noch heute einen Termin – wir beraten Sie gerne persönlich zur bestmöglichen Pflege Ihrer Zähne! Kontaktieren Sie uns jetzt per E-Mail oder rufen Sie uns direkt an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!